Grillen mit STYLE´N COOK

on 20. August 2017

*Werbung durch Produktplatzierung*

Das erste Mal dass ich so ein Hightech Grill gesehen habe, war zu Ostern bei dem Vater von einem Freund. Seine Ausführung waren rund und er erzählte mir wir zu diesem Grillen gekommen ist. Entdeckt hatte er sie das erste Mal bei einer Messe für Yachten. Als wir dann gegrillt haben habe ich ihn genau auf die Finger geschaut und war echt mega begeistert. Kein Rauch kein beißen in den Augen nichts dergleichen. Ich war sofort hin und weg von den Grill. Denn ich hatte nur einen elektrischen Tischgrill für zu Hause der leider sehr viel Rauch entwickelte. Ich grille doch so gerne.

Für zu Hause wäre das eine perfekte Lösung für mich. Nun wie es der Zufall so will und Geduld soll ja man haben, so erblickte ich den Grill von STYLE´N COOK. Nach meine Anfrage bekam ich auch die Zusage dass ich ihn testen darf. Vielen lieben Dank dafür. Es hat keine drei Tage gedauert und dann stand der Grill auch schon bei mir. Man war ich glücklich. Nur das Wetter spielte natürlich in diesem Sommer mal wieder nicht mit. Doch meine Zeit sollte kommen und so ergab es sich dass wir eine kleine Familienfeier hatten wo wir auch gleich den Grill einweihen konnten.

Style’n Cook raucharmer BBQ Grill Arizona

Ich hatte Glück dass jemand dabei war der sich schon mit so einem Grill auskannte und daher war der Aufbau ziemlich einfach. Er sagte mir das man den Akku vorher laden muss, das erledigten wir natürlich erstmal. Dann haben wir erst mal alles auseinander genommen und uns den Grill genau angeschaut. Ich kam gar nicht mit ihm Fotos machen so schnell hinterher wie er das wieder zusammengebastelt hat. Denn er wollte den Grill schnell einweihen und testen.

Dazu gab es noch eine kleine Auffangschalen in der man das zünd Gel rein machen kann. Gott sei Dank war jemand dabei der sich damit auskannte und auch das Zündgel dabei hatte. Ich habe sowas zu Hause nicht vorrätig und wäre daher erstmal aufgeschmissen gewesen. Er hat mir auch genau erklärt wo man die Holzkohle rein macht und wie viel es ungefähr sein sollte. Nicht zu große Stücke verwenden.

Nun ja man packt ja auch nicht erst den Grill und die Bedienungsanleitung aus wenn es gleich zum Grillen geht. Man bereitet sich ja schon etwas vor. Nachdem wir das Gel verteilt und angezündet hatten, dann die Kohle aufgesetzt haben, mussten wir nur den den kleinen Lüfter an der richtigen Stelle einsetzten und los ging es.

Mein Fazit: Es dauerte nicht wirklich lange und die Kohle war richtig heiß. Sehr positiv ist mir aufgefallen dass es am Anfang nur eine leichte Rauchentwicklung war, die aber sehr schnell verflog. Auch dass die Hitze sich auf dem Grill gleichmäßig verteilt hat fand ich mega klasse. Auf so einen kleinen Tischgrill ist ja doch eine Menge Platz die man nutzen kann. Was mir auch positiv gefallen aufgefallen ist die Fleischstücken wurden alle gleichmäßig braun. So hatten wir alle gleichzeitig was zu essen, nicht erst nach und nach. Das Fleisch war super zart super lecker und ich konnte einfach nicht genug kriegen.
Habt Ihr dieses Jahr auch schön viel Gegrillt? Welchen Grill nutzt Ihr denn so? Ich kann euch nur den hier empfehlen. Ich werde den Grill mal im Herbst in meiner Wohnung nutzen, mal sehen wie er sich da macht.
Bis dahin genießt den Sommer so gut es geht
liebe Grüße eure Nancy ❤

hinterlasse ein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: