Browsing Tag:

Backen

Römertopf das kleine rustikale für zu Hause

on 30. März 2017

*kostenlose Testprodukte mit einem Schuss Werbung*

*

Ich finde es schön, wenn ich Produkte aus meiner Kindheit  wieder neu entdecke. Dazu gehört natürlich auch der Römertopf. Von damals kannte ich den Römertopf als Rumtopf oder als großer Zwiebel Behälter. Öfters habe ich ihn aber bei vielen Familien oben auf dem Küchenregal gesehen aber doch leider schon eingestaubt.

Also stellte ich meine Anfrage an Römertopf und bekam auch netterweise eine Zusage. Ich durfte mir für uns zwei Produkte aussuchen. Eines bekam ich zum Testen und das andere ist für euch zum Verlosen. Das ist sowas von unglaublich großzügig gewesen. Ich konnte es erst nicht glauben, habe mich dann aber so sehr für euch gefreut. Ein dickes Dankeschön geht an die Firma Römertopf, die jetzt ihr 50 jähriges Jubiläum feiert. Schon 1967 wurde auf der Handelsmesse in Hannover die Marke Römertopf vorgestellt.

Ich habe mir die Produkte mit sehr genau angeschaut und zu jedem habe ich mir meine Überlegungen gemacht, denn ich will nicht das es oben auf dem Regal landet. Meine Überlegung haben sich natürlich auf meine ganze Familie ausgebreitet. Ich dachte mir ein altbewährter klassischen Römertopf für ein Braten wäre schon was feines. Aber wann haben wir denn das letzte mal einen Braten gemacht?? Ich kann mich beim besten willen nicht erinnern.

Auch fand ich die neue Barbecue Serie sehr ansprechend. Hier dachte ich aber wie oft grillen wir und wie oft würden wir es denn benutzen. Denn auch hier finde ich, ist es Saison abhängig.Ich würde mich schlecht fühlen wenn es dann die ganze Zeit im Regal stehen würde also schaute ich mich weiter um und entdeckte dann die Vorratstöpfe. Diese haben mich sehr angesprochen denn ich mag diese rustikale, mediterrane Optik von Römertopf doch sehr. Was wäre schöner – so was im Set für Knoblauch und Zwiebeln zu haben? Doch leider habe ich mir gerade erst welche gekauft und schaute also mich weiter um. Dann sah ich sie: die Pane Serie.

Denn was wir regelmäßig machen ist Brot backen.  Hier war ich genau richtig. Ich finde dass es keine Verschwendung der Ressourcen und des tollen Produkt von Römertopf. Wir backen mehr Brot als Kuchen, mindestens zwei bis drei mal im Monat.  Für den einen hört sich das nicht viel an aber für uns reicht es. So ist bei uns garantiert dass die Brotbackschale nicht in Versunkenheit gerät. Wie es sich gehört, haben wir uns natürlich gleich ans backen gemacht. Vorher haben wir uns erstmal den Topf richtig angesehen.

Sie sind sich ihrer Linie treu geblieben. Die beliebte mediterrane und rustikale Optik – total genial  – wie ich finde.  Vor dem Gebrauch gibt es einige Prunkte die zu beachten sind: die runde Brotbackform sollte bei jedem Einsatz ca. 10 Minuten gewässert werden und keinen großen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden.  Wenn man dies beachtet, hat man sehr lange ein  gutes Produkt, deutscher Wertarbeit an seiner Seite.

Wir haben uns für eine Vollkorn Mischung entschieden und haben dann noch Haferflocken und Chia Samen hinzu gefügt. Nach dem der Teig eine Weile geruht hat und der Topf im Wasser lag, haben wir noch etwas Kokosfett genommen, dann konnte es auch schon losgehen in den Ofen. Deutlich zu erkennen (am beschlagen meiner Kamera), die richtige Feuchtigkeit im Ofen, die das einlegen in Wasser vorher möglich machte.

Nach der Backzeit musste das Brot noch abkühlen, und ich leider zur Arbeit. Als ich wieder kam war das Brot schon aus der Form. Meine Schwester erzählte mir das es einfach so raus gefallen ist 😉

Aber mal im erst, nichts ist an gebacken gewesen und das Brot lies sich einfach aus der Form lösen. Geschmeckt hat es einfach genial, aber das hat selbstgemachtes Brot so an sich.

Wie man deutlich erkennen kann ist es richtig schön knusprig geworden. Ich freue mich so sehr auf weites Backen. Die genialen punkte habe ich euch noch nicht genannt: die Form ist Spülmaschinenfest und ich kann auch Kuchen darin backen. Also 2 Fliegen mit einer Klappe und Nancy ist doppelt so glücklich. Na habt ihr schon Hunger bekommen ?

Zu kaufen gibt es diese runde Brotbackform bei Amazon für 22,95 Euro

Schaut euch mal auf der Homepage von Römertopf um dort findet ihr leckere Rezepte, Tipps und Videos. Sehr informativ, wenn man so wie ich das erste mal seinen eignen Römertopf besitzt.

Kommen wir nun zu eurem Gewinn 😉

Passend zu meiner Form wurde uns ein runder Brottopf in weiß im Wert von 39,00 Euro zur Verfügung gestellt. Hier ist euer Brot gut aufgehoben. Es bleibt lange frisch und wird nicht pappig. Auch hier wieder eine richtig schöne Optik.

Wie gefällt er Euch ?? Ich hoffe doch sehr, dann wünschen wir Euch natürlich viel Glück.

lieben Gruß eure Nancy❤

*kostenlose Testprodukte, Werbung enthalten*

 

 

 

Ritas Cupcake

on 15. November 2016

Vielen Dank euch allen, das wir jeden Tag aufs Neue Spaß daran haben diesen Blog zu schreiben und auch bei Facebook zu posten.

Und zur Feier des Tages gib es cupcakes!!!

IMG_20160420_020535

Da ich nicht weiß wo ihr alle wohnt um sie euch vorbei zu bringen, gibt es hier das Rezept zum selber nachbacken.

Was ihr braucht:

100g brauner Zucker

1 TL Vanillezucker

1 Ei

Prise Salz

Saft von 1/2 Orange + abgeriebene Schale

50ml Öl

30g Haferflocken

100g Möhren geraspelt

125g Mehl

1 TL Backpulver

Prise Muskat, Ingwer Pulver  und Zimt (nach Geschmack)

So wird es gemacht:

-Mehl mit Backpulver und Gewürze in einer Schüssel abwiegen

-Möhre raspeln

-Haferflocken mit Öl und Orangensaft+Schale in einer Schüssel vermischen (damit die Flocken etwas aufweichen)

-Ei mit Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Mixer aufschlagen

-Orangen „Gemisch“ und Möhren dazu geben und kurz unterheben

-Mehl „Gemisch“ dazu geben und ebenfalls kurz unterheben

-Masse in Muffinförmchen ca 2/3 voll verteilen (ergibt ca 10-12 Stück)

-bei 180°C Ober-/Unterhitze ca 15-20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind (zur Sicherheit Stäbchenprobe machen)

Nachdem die „kleinen Törtchen“ abgekühlt sind könnt ihr sie dekorieren, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich habe dieses mal Marzipan genommen; den Cupcake dünn mit beliebeiger Creme oder Marmelade bestreichen (damit die Marzipan Deco nicht runter fällt) , Marzipan ausrollen, ausstechen, auf den Cupcake legen und schmecken lassen.

Wünsche euch viel Spaß beim nachbacken und gutes Gelingen.

Eure Rita

PS: Das Rezept ist nicht von mir. Ich habe es vor Jahren irgendwo im Internet gefunden, leider weiß ich nicht mehr wo.

Subway Cookies

on 15. November 2016

Draußen wird es langsam (aber sicher) kälter und was gibt es schöneres als ein warmen Kakao mit Sahne zum aufwärmen und dazu, als Seelenstreichler, selbstgebackene Plätzchen.

Kaum zu glauben, aber das Jahr neigt sich dem Ende zu. In nicht mehr ganz vier Wochen ist schon der erste Advent und bei uns ist es Tradition am 1.November die erste Sorte Plätzchen zu backen. Leider hatte ich etwas wenig Zeit für echtes Weihnachtsgebäck, doch meine Kids wollten unbedingt backen. Für solche Fälle habe ich ein super schnelles Rezept, was auch mit Sicherheit gelingt. Außerdem schmecken die Cookies fantastisch zum Kakao wenn sie noch warm sind😉

Das Rezept habe ich vor langer Zeit in einer Facebook Gruppe gesehen und schon ganz oft nach gebacken. Normalerweise backe ich diese Cookies mit Butter, anstatt Margarine (laut Originalrezept). Heute habe ich es ausnahmsweise mit Margarine gebacken und musste feststellen, dass mir die Variante mit Butter besser gefällt. Das ist aber reine Geschmackssache.

Zutaten:

140g flüssige Margarine

200g braunen Zucker (wichtig)

50g weißen Zucker

250g Mehl

2 TL Backpulver

1 Pr. Salz

1 Ei

1 Eigelb

Backofen bei 160° C vorheizen.

Zucker, Ei, Margarine/ Butter und Salz verrühren (nicht schaumig schlagen), dazu nimmt man am besten ein Löffel oder Schneebesen. Mehl und Backpulver hinzufügen und gut verrühren.

img_20161027_164842

Ein Eisporzionierer für kleine Kugel dient als Größenvorgabe.

Wer keinen hat, nimmt einfach ein Esslöffel und formt die Kugeln per Hand. Teigkugeln auf dem Blech etwas platt drücken.

img_20161027_165550

Ganz wichtig zwischen den Kugeln viel Platz lassen, sie laufen breit. Ich habe nur 6 Cookies auf einem Blech gehabt.

bei Ober-/Unterhitze 10-12 min backen

img_20161027_165856

Der Rand sollte Goldbraun sein und das Innere noch weich.

Das Backpapier mit den Cookies drauf vom Blech ziehen und ca. 5 Minuten ruhen lassen.

Noch warm genießen!

img_20161027_175411

Wünsche euch viel Freude beim Nach backen.

Eure Rita

%d Bloggern gefällt das: