Wie erkläre ich es euch am besten ??

am 15. Dezember 2017 von

Warum es zur Zeit so ruhig ist….

Ich möchte euch gerne mal einen tiefen Einblick in mein Herz geben. Denn ich fühle mich schlecht das ich im Moment kaum Kräfte habe mich um euch zu kümmern. Das tut mir wirklich sehr leid. Da ihr immer zu mir haltet und mich auch fleißig unterstützt. Ich finde ich bin euch eine Erklärung schuldig, aber vielleicht ist es auch ein Weg für mich.

Ich suche ihn um mit meiner Trauern klar zu kommen und auch mein Leben wieder in die richtige Bahn zu bekommen. Es klappt leider immer nur Phasenweise. Mal gut mal weniger gut. Doch lasst mich erklären…

Vor zwei Jahren ist unser Papa auf eine unschöne Art von uns gegangen. Wir bekamen die Nachricht am Silvester morgen. Seid dem plagt mich mein Gewissen und die Angst.

Das heißt für mich das ich ab November immer ein reines Gefühlschaos durchlebe. Ich freue mich jedes Jahr auf diese wundervolle Zeit und genieße sie sehr. Doch ab Mitte Dezember erlebe ich immer wieder die Trauer. Ich merke wie es an meiner Energie zieht und mich leiden lässt. Sicherlich ist das auch verständlich und man soll es ja auch zu lassen. Ich will trauern aber ich will nicht das die Trauer mein Tagesablauf bestimmt. Nach zwei Jahren sollte ich das doch irgendwie in den Griff bekommen. Dachte ich mir aber irgendwie bin ich nicht mehr stark genug dafür.

Vor ein paar Tagen hatte ich mein Tiefpunkt erreicht. Zu Hause zu sein, alleine und zu weinen ist kein schöner Zustand. Man möchte auch die Leute um sich herum nicht damit immer belasten. Meine Freunde sagen immer “du belastest mich nicht du kannst jederzeit anrufen”. Ich weiß dass es auch so gemeint ist aber in diesem Zustand möchte man nicht immer darüber reden.

Von Selbstmitleid zerfressen saß ich auf meiner Couch und meine kleine süße Katze kam zu mir an und sie Miaute mich auf eine Art und Weise an wie sie es noch nie getan hat. Dann durfte ich sie sogar auf den Arm nehmen und sie hat mit mir geschmust. Das bei meiner Katze bedeutet mir schon sehr viel. Da ist mir aufgefallen dass sogar sie gemerkt hat wie traurig ich bin und sie wollte mich trösten.

Doch ich möchte das alles nicht mehr. Ich möchte Frieden schließen mit den ganzen schlimmen Sachen die in den letzten Jahren passiert sind. Der Tod hat mir innerhalb von vier Jahren meine Eltern und meine zwei geliebten Katzen genommen.

Das ist etwas zu viel gewesen für mich und ich kann es nicht so gut wegstecken wie ich es dachte. Angst hat sich in meinen Gedanken breitgemacht. Allen voran die Verlustangst. Ich habe gemerkt wie ich geklammert habe, und viele Leute sehr eingenommen habe. An anderen Tagen habe ich mich dann einfach zu Hause verkrochen und wollte mit niemanden Kontakt haben. Verstecken war noch nie die richtige Lösung. Aber zu diesen Zeiten tut es immer wieder gut.

Dass das kann es doch nicht gewesen sein ? Ich kann und ich will einfach wieder mein Leben zurück. Das hört sich leichter an als getan denn so wie es damals war kann es einfach nicht wieder werden. Aber es kann auch ein neues und ein schönes Leben werden. Das ist mein Ziel. Ich weiß dass es auch noch Zeit braucht. Aber dass ich heute das erste mal so öffentlich über meine Gefühle reden konnte, hat mir schon sehr gut getan. Ich hoffe und ich wünsche mir das es langsam besser wird. Dass ich nicht jeden Tag daran denken muss. In meinem Herzen ist keiner vergessen und das werde ich auch nie. Ich möchte nicht immer weinen wenn ich an sie denke oder über die rede. Ich möchte gerne an die schönen Sachen denken. Dann will ich lächeln denn ich weiß dass es ihnen jetzt endlich besser geht.

Nun wisst ihr ein wenig mehr über mich. Ich hoffe sehr auf euer Verständnis und dass sie mir noch ein paar Tage Zeit gibt. Es ist ein gewaltiger Schritt für mich gewesen dass mit euch zu teilen.

Bis bald eure Nancy❤️

19 Comments

  • Testgitte70 Beauty & Lifestyleblog

    Liebe Nancy,
    Trauer ist immer ein sehr individueller Prozess. Mein Tipp suche dir professionelle Hilfe. Das kann eine kleine Verhaltenstherapie sein, oder ein regelmäßiges Meeting mit Gleichgesinnten. Ich glaube hier bei uns auf dem Dorf heißt das “Trauercafe”. Hier musst du auch keine Sorge haben, jemanden mit deiner Geschichte zu belasten.
    Ich drücke dir die Daumen, dass bald wieder die Sonne bei dir einzieht 🙂
    LG Brigitte

    20. Januar 2018 at 00:16 Reply
    • Nancy Mostafa

      Liebe Brigitte, vielen lieben Dank für deine lieben Worte. Ich bin schon seid langem auf der Suche nach einem Therapie Platz und habe auch schon viel in die Wege geleitet. Doch hier in Berlin ist es schwer einen Platz zu bekommen. Fast überall nur voll. Aber das wird schon. Vielen lieben Dank ❤️

      20. Januar 2018 at 00:19 Reply
  • Lenchens Testereiwahnsinn

    Auch wenn ich neu bin: nimm Dir so viel Zeit wie Du brauchst – jeder trauert unterschiedlich lang und intensiv. Gib nicht auf und bleib Dir treu.

    ♥liche Grüße – Lenchen

    8. Januar 2018 at 16:58 Reply
  • Claudia Schulz

    Ich kann Dich gut verstehen und weiß wie schwer es ist.Lass Dir Zeit und versuche was Gutes für dich zu tun ,Liebe Grüße

    19. Dezember 2017 at 21:52 Reply
  • Ellen

    Du bist ganz schön mutig meine Kleine, und ich finde Dich auch sehr tapfer ! <3 Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur sagen: Ganz weggehen wird dieser Schmerz nie, aber er wird irgendwie friedlicher, ruhiger und ertragbarer. Aber das brauch eine lange Zeit. Ich bin fast 58 Jahre alt und habe eine ganze Menge Lebenserfahrung (gute und sehr schlechte), trotzdem gestatte ich mir ab und zu richtig doll traurig zu sein (auch wenn die Gründe für die Trauer teilweise schon 15 Jahre zurückliegen), das ist wie zwischendurch mal "die Seele baden". Danach geht es wieder besser, nicht richtig gut, aber besser, viel besser. Und das kann nur die Zeit machen, also lass Dir die Zeit und gestatte Dir Deine traurigen Phasen. Aber vergiss niemals auch das Schöne zu sehen und zu genießen. Und eins ist ganz wichtig: Du musst kein schlechtes Gewissen haben, wenn Du fröhlich und/oder glücklich bist (das hatte ich immer, weil ich dachte es hätte etwas mit "Vergessen" zu tun). Sei sehr sorgsam mit Dir und vergiss nicht Deiner Katze zu sagen, sie hätte einen richtig guten Job gemacht !!! Wenn Du mir schreiben möchtest mach das gerne, ich antworte Dir auf jeden Fall. Fühl Dich fest umarmt und geknuddelt, ganz liebe Grüße und ein Trostküsschen <3 <3 <3

    15. Dezember 2017 at 17:45 Reply
  • Netta Schaper

    es geht bergauf auch wenn dann nur Schritt für Schritt, das du darüber redest ist wichtig und auch eine Art von Trauerbewältigung. Das Tiere oder ein Mensch den man lieb hat stirbt besonders aus der Familie ist immer nicht leicht. Mein Schwiegervater ist auch vor 2 Jahren nach Neujahr 3.1 von uns gegangen. Ich drücke dich fest und wünsche dir das es dir bald wieder besser geht. Wenn es zeit braucht dann ist FB Blogs nicht wichtig. Deine Gesundheit zählt.

    15. Dezember 2017 at 17:41 Reply
  • Severine Böttcher

    Hase…. ich kann dich sehr gut verstehen…. doch nun kopf hoch es sind alle in deinem herzen für inmer und ewig sei stolz auf dich und das was du geschafft hast… trage sie mit stolz im Herzen und steh auf und lebe dein leben… denn sie schauen von oben auf dich und wollen dich bestimmt nicht leiden sehen.. schau nach vorn und fang an wieder zu geniessen und zu leben….

    Menschen und tiere die wir lieben und liebten tragen wir tief im Inneren und sie lassen uns nie alleine egal in welcher Situation…

    Ich denk an divh und drück dich in gedanken…
    Du schafgst das

    15. Dezember 2017 at 15:39 Reply
  • Astrid Scholz

    Hallo liebe Nancy ! Es ist sehr schwer geliebte Menschen zu verlieren. Und auch das loslassen hinterher. Ich weiss es aus eigener Erfahrung,denn ich habe meinen Mann vor 10 Jahren verloren . Und es kommt immer wieder zwischen durch, es überfällt mich auch zu den Feiertagen. Du musst für dich den richtigen Weg finden . Und wirst es auch , ich wünsche dir die Kraft dazu . Es kommt der Tag wo du auch wieder Lächeln kannst und nicht in Tränen ausbricht wenn du dran denkst . Alles liebe für dich weiterhin ,Danke das du deine Gefühle mit uns teilst . Ganz liebe Grüsse Astrid

    15. Dezember 2017 at 13:05 Reply
  • Tina Slotty

    ❤️

    15. Dezember 2017 at 11:57 Reply
  • sandra

    Das tut mir so leid und ich denke du hast ein Recht darauf zu trauern! Denn ich trauere seit 7 Jahren immer im Dezember, denn mein Cousin ist am 25.12.2010 verstorben, urplötzlich mit Herzinfarkt und das mit 40 Jahren. Ich drücke dich aus der Ferne und wünsche dir unendlich viel Kraft. Dickes Bussy <3

    15. Dezember 2017 at 11:45 Reply
  • Carolin kuhl

    Hallo,
    Jeder Mensch trauert anders und benötigt auch seine eigene Zeit um den Tod eines geliebten Menschen zu verarbeiten. Ich selber habe auch 4 Jahre um einen geliebten Mensch getrauert. Mittlerweile kann ich sehr gut damit leben und ich akzeptiere es weil es nun mal normal ist das Menschen von uns gehen. Der eine früher , der andere später, einer kerngesund und der andere schwerkrank. Das Leben muss für die zurückgebliebenen eben einfach weiter gehen. Auch wenn es schwer fällt daran zu glauben aber es kommen au h wieder bessere Zeiten. Ich wünsche dir viel Kraft und Lebensmut.
    Lieb Gruß Carolin 😉

    15. Dezember 2017 at 11:40 Reply
  • Marion Wagner

    Ich drücke dich ganz fest und verstehe dich wirklich gut. Höre auf dein Inneres und nimm dir immer wieder die Zeit, die du brauchst ❤
    Katzen merken das sehr und sind Seelentröster und wenn du dich verkriechen musst oder möchtest, lasse es zu ohne schlechtes Gewissen. Ansonsten scheue dich nicht, dich bei deinem lieben Umfeld zu melden. Du wirst deinen Weg finden und darüber zu reden, kann befreien. Herzliche Grüße 😘

    15. Dezember 2017 at 11:27 Reply
    • Nancy Mostafa

      Liebe Marion,du hast tolle Worte gefunden – wie immer <3 ich danke dir vom Herzen

      15. Dezember 2017 at 11:46 Reply
  • Mandy Niejodek

    Ich finde es gut, dass du über deine Gefühle und Ängste sprichst. Genau das darüber reden wird dir eines Tages helfen. Ich war 1-jahr in teilstationärer Behandlung und habe auch schon einiges durch. Das wird dich jetzt vielleicht überraschen. Ich habe auch oft an mir gezweifelt. Aber ich weiß, wenn ich darüber Rede – hilft es mir. Ich habe mich als Mensch durch die Therapie verändert und viele Sachen dort gelernt. Manchmal habe ich zwar Das Gefühl, dass ich es nicht schaffe, aber dann denke ich an das schöne im Leben und gehe dem positiv entgegen. Bei mir hilft es. Ich drücke Dich ganz doll. Und wenn du reden möchtest, schreib mir gern.

    15. Dezember 2017 at 11:25 Reply
    • Nancy Mostafa

      Liebe Mandy, das was ich schon weiß über dich, lässt mich ja jetzt schon staunen. Wie ihr das alles schafft und wie Stark ihr beide seid. Gerne schreibe ich dir <3

      15. Dezember 2017 at 11:36 Reply
  • Janine Berger

    Ohje fühl dich gedrückt Liebes <3

    15. Dezember 2017 at 11:18 Reply
  • Ivonne Prenz

    Ohne weitere Worte, Liebe Nancy fühle dich einfach umarmt und von jedem denke ich verstanden.

    Ivonne 💕

    15. Dezember 2017 at 11:14 Reply
  • hinterlasse ein Kommentar

    Das könnte dich auch intressieren

    %d Bloggern gefällt das: