EWE smart living – Kontrolle für meine Heizkosten

Jedes Jahr erhalten wir diesen einen Brief, den wir vorher nie einschätzen können, doch er kommt ganz sicher! Wir denken immer, dieses Jahr war ich doch sehr sparsam, war ja auch kaum zu Hause. Doch die Betriebskostenabrechnung sagt was anderes. Erneut sind die Heizkosten gestiegen. Erneut kommt die Nachzahlung ins Haus und der Betriebskostenvorschuss ist wieder gestiegen. Mich hat es dieses Jahr doppelt so heftig getroffen, sowohl die Miete als auch mein Vorschuss wurde erhöht. Eine Lösung muss her…

Smart Home ist definitiv auf dem Vormarsch, es gibt so viele Anbieter die alle möglichen Lösungen anbieten, mit denen sich fast alle Geräte und Prozesse in den eigenen vier Wänden automatisieren und steuern lassen. Dieses Thema ist so breit gefächert, doch ich musste erstmal eine Lösung finden. Denn so kann das nicht weiter gehen.

Brauche ich eigentlich ein Smart-Home-System und wenn ja, welches?

Ich liebe es ja im Winter in eine kuschlig warme Wohnung zu kommen. Wer denn bitte nicht? Ich fand mich schon sparsam, wenn ich meine Heizung beim Verlassen der Wohnung nur heruntergedreht habe. Wie so oft habe auch ich es in der Eile vergessen. Aber kann das meine Abrechnung so sehr in die Höhe schießen lassen? Im vorigen Jahr war es doch nicht so hoch. Auch das Fenster habe ich geschlossen. Habe ich das? Hmm, weiß ich auch nicht mehr so genau.

Also brauche ich eine Lösung für meine Heizungssteuerung und auch eine für meine Fenster.

Mein EWE smart living Basis & EWE smart living Packet warm & spar

Der Grundstein zur Steuerung der EWE smart living Produkte ist die Basis. Diese war auch ein wenig schwer einzurichten. Dafür habe ich mir Hilfe von Stefan geholt, denn so einfach wollte ich nicht an der Heizung rum Handtieren, er steht einfach auf solche „Spielereien“. Wie das bei mir so oft ist, klappt es nicht beim ersten Mal.

Die Zentrale ist das Herzstück von EWE smart living. Über die Zentrale können alle angebundenen Geräte gesteuert werden. Die smart living Basis umfasst die Zentrale, die EWE smart living App sowie den EWE Cloud-Speicher. Die Bedienung erfolgt ganz einfach und ortsunabhängig per App.

EWE Homepage

Zum Anfang mussten wir uns erstmal belesen, also Stefan. Ich habe erstmal zugesehen und kluge Sprüche von mir gegeben. Nachdem wir dann die Batterien eingesetzt hatten konnte es dann so langsam losgehen. Denn wir brauchten ja auch die APP und wir mussten das W-LAN einrichten. Die App kann man kostenlos für iOS und Android in den jeweiligen App Stores downloaden.

Alles ist einfacher mit einer App. So macht die Installation wesentlich mehr Spaß. Die App wurde downgeloadet, die Smart living Basis angeschlossen und bereit zur Installation. Nach der Registrierung und den Updates konnten wir die Zentrale und die Räume einrichten.

So die Software war eingerichtet nun ging es an die Hardware. Die Installationsanleitung führte uns Step by Step durch die Einrichtung der Hardware. Wie wir sie genau einrichten und anschalten. Also auch für mich ziemlich einfach. Aber an den Heizkörpern verließ mich der Mut und der Mann musste ran um die Heizkörperthermostate installieren, welche vom Hersteller Devolo sind. Wer sich nicht mit solchen Installationen auskennt sollte sich definitiv Hilfe holen und erstmal zuschauen.

Die Installation des Smart living Paket warm & spar

Altbau hat auch eine alte Heizung. Ich denke oft daran, dass meine Betriebskosten deswegen auch jedes Jahr in die Höhe schellen. Bei dieser Gelegenheit haben wir auch gleich mal die Luft aus dem alten Heizkörper gelassen, wenn man schon mal ein Mann im Haus hat kann man, das auch nutzen.

Heizung ist fertig montiert, nun geht es an die Fenster. Da habe ich mal mein Können versucht, denn auch hier half mir die App weiter und so einen großen Schaden hätte ich nicht anrichten können.

Bei den Fenster musste erstmal ein idealer Platz für die Tür-/Fensterkontakten gefunden werden. Im EWE Smart Living Warm & Spar Paket sind auch hier zwei Sets, die sowohl für Fenster oder Türen nutzen kann, die Wahl bleib jedem selbst überlassen. Wir haben uns für die obere Öffnung entschieden, da bin ich für mich einfach auf Nummer sicher gegangen.

Zum Anbringen kann man dann die beiliegenden Schrauben nutzen oder man die Klebestreifen. Wir haben erstmal die Klebestreifen genutzt, weil wir nicht sicher waren, ob der Platz richtig gewählt war, bevor wir kleine Löcher bohren. Ist den Abstand optimal gewählt, leuchtet die LED Rot auf.

Nun haben wir alles angebracht, mit der EWE-Zentrale verbunden und den jeweiligen Räumen zugewiesen. Mit der App lässt sich nun alles sehr einfach steuern. Die APP ist auch sehr gut einzusehen, sowohl die Szenarien lassen sich einstellen und überblicken als auch der die Übersicht der verbundenen Geräten. In der Detailansicht kann man Raum, Name, Temperatur, Farbe und Fotos bestimmen und einstellen. Viele nützliche Einstellungen die man seinen Bedürfnissen anpassen kann. Hier bleiben keine Wünsch offen.

Zudem kann man auch eine E-Mail oder Push-Benachrichtigung erhalten, wenn das Fenster geöffnet wird.

Alles in allen passt sich das EWE Smart Living System sehr gut in meinen Alltag. Sollte ich mal vergessen haben das Fenster zu schließen, kann ich die Raumtemperatur minimieren. So spare ich Kosten und bin zu dem noch Umweltbewusst. Sobald ich auf dem Heimweg bin kann ich ja schon mal ein wenig vorheizen und weiß, dass ich nicht in eine kalte Wohnung zurückkehre.

Für mich war es eine richtig gute Entscheidung und Hilfe das EWE Smart Living System zu installieren. Ich habe schön öfters vergessen das Fenster zu schließen.

Das Smart living Paket warm & spar kann man 24 Monate abbezahlen oder für einmalig 154,95 € kaufen. Es ist auch möglich sich die Geräte wie die Tür- und Fensterkontakte einzeln zu kaufen, um sein Paket zu erweitern. Diese Möglichkeiten finde ich persönlich ziemlich genial, so ist man doch etwas flexibler.

Ihr habt bestimmt die ALEXA auf dem Bild gesehen, dazu erzähle ich euch bald mehr.

Seid Ihr auch schon Smart eingerichtet? Welche Produkte nutzt Ihr denn, die euch den Alltag erleichtern.

Freue mich auf eure Antworten, eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.