Meine COSORI Heißluftfritteuse

Anzeige / Werbung

Die genialen „Air-Fryer“ – also Heißluftfritteusen – werden immer beliebter und tauchen überall auf. Die Zubereitung unterschiedlichster Speisen und Gerichte ist enorm vielfältig, einfach und vor allem sehr viel gesünder als in einer herkömmlichen mit Fett oder Öl betriebenen Fritteuse.

Es gibt Abende da mag ich es sehr einfach was Schnelles zu Zubereiten, wer denn nicht? Aber diese Fertigprodukte sind einfach nicht so meins, mal geht es ja, aber die Fertigkartoffeln oder Pommes gehen einfach gar nicht mehr. Für mich schmecken sie nach Mehl und irgendwie immer komisch. Doch Kartoffelecken esse ich für mein Leben gerne, am liebsten selbst gemacht. Nun geht es noch ein wenig schneller.

COSORI Heißluftfriteuse Air Fryer

Ein paar Fakten: die Cosori Heißluftfrituese hat 11 voreingestellte Programme, ein großes berührungsempfindliches LED-Display, eine Vorheizen & Warmhaltefunktion, eine Shake-Erinnerung, hat ein spülmaschinenfestes Antihaft-Frittierkörben und ein Rezeptbuch. Leider konnte ich noch nicht so viel austesten, aber für meine Kartoffelecken hat es gereicht.

Die Vorbereitung war sehr schnell erledigt. Die Kartoffeln habe ich gewaschen und geviertelt. Da ich sie etwas spezieller mag, habe ich Kräuter der Provence, ein wenig Kümmel und Knoblauch dazu gegeben. Ein wenig Olivenöl darf auch nicht fehlen. Alles in eine Schüssel und gut verrühren. Hmmmm, das duftet so herrlich.

Schon konnte ich erstmal Platz für die COSORI Heißluftfritteuse machen, denn in meiner kleinen Küche ist nicht so viel Platz. Für seine 3,5 Kilo Fassungsvermögen, ist es doch ein ziemlich großes Gerät. Leider muss ich es nach dem Reinigen dann immer wieder verstauen.

Die Bedienung war so kinderleicht, ich musste nicht mal in die Anleitung schauen, denn auf dem Display war eine „Pommes“ Abbildung. Somit war das Programm schon eingespeichert. Ach so schön einfach, so mag ich das sehr. Nach ca. 12 Minuten piepte die Fritteuse und sagte mir, dass ich meine Kartoffeln schütteln soll. Gesagt getan. Der erste Blick und der Duft waren einfach herrlich. Skeptisch war ich, ob meine Ecken auch knusprig genug sind, oder doch eher etwas wabblig. Also nochmal 12 Minuten warten.

Nach der abgelaufenen Zeit durfte ich dann endlich zu meinen Kartoffelecken und schauen, ob sie schon fertig sind. Tatsache, die 25 Minuten haben vollkommen gereicht. Sie waren innen schön weich und außen knusprig. So wie ich es am liebsten mag. Die Reinigung werde ich mit der Spülmaschine durchführen, mal sehen ob das auch so gut klappt.

Mein erster Versuch und Eindruck von der COSORI Heißluftfritteuse sind definitiv positiv verlaufen. Nur die Größe finde ich etwas zu mächtig, aber nicht jeder hat so eine kleine Küche wie ich.

Nun gehts für mich zu meinen Kartoffelecken und meinen Abend genießen. Wünsche euch auch einen schönen Abend, eure

2 Comments

  • petra paesler

    Hallo,
    Wenn man wenig Platz hat ist das natürlich nicht so schön. Ich habe auch diese Fritteuse und finde sie eigentlich sehr zierlich im Vergleich zu anderen. Zum Beispiel die von Klarstein von der alle so schwärmen ist 3 x so groß wie diese. Aber auch ich bin super zufrieden mit dieser Fritteuse.

  • Astrid Scholz

    Hallo Nancy ,da bekomme ich gleich Appetit . Das ging echt fix damit , und sehen auch sehr lecker aus . Danke für deinen Bericht für die heissluft friteuse .LG Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.